Kategorie: Bitcoin

Huobi reranded die Derivatebörse aufgrund des gestiegenen Marktinteresses

Huobi tritt der chinesischen Blockkettenallianz mit China Telecom und anderen bei

Huobi, die beliebte Krypto-Währungsbörse mit Sitz in Singapur, hat soeben ihre Derivatebörse in Huobi Futures umbenannt, da Derivate bei Investoren bei Bitcoin Era auf größeres Interesse stoßen.

Derivate bei Investoren bei Bitcoin Era

Einer Pressemitteilung zufolge wurde diese Änderung von der Sprecherin und Leiterin von Huobi Global Business, Ciara Sun, angekündigt. „Der neue Name unterstreicht die Entwicklung des Marktes für Krypto-Derivate von einer im Entstehen begriffenen Industrie zu einem Markt, der mit neuem Interesse sowohl von institutionellen als auch von Privatanlegern aufkeimt“, heißt es in der Mitteilung.

Die Veröffentlichung fährt fort und behauptet, dass dieser Anstieg des Interesses an Derivaten teilweise auf die Halbierung von Bitcoin zurückzuführen ist. Dies und das Handelsvolumen an den Derivatemärkten erreichte im letzten Quartal 438 Milliarden Dollar, was 22% des gesamten Handelsvolumens ausmachte. Dies sei weitgehend auf institutionelle Anleger zurückzuführen, so die Freigabebehauptung.

Zu diesem Thema äußert sich Sun selbst

„Die letzten Quartale waren besonders aufregend für den Krypto-Derivatemarkt, aber ich freue mich noch mehr darüber, dass die zunehmenden Aktivitäten, die wir heute beobachten, ein Katalysator für eine weit verbreitete Krypto-Einführung sein könnten. Die steigende Nachfrage nach Krypto-Derivaten sowohl von institutionellen als auch von Privatanwendern bedeutet eine wachsende Akzeptanz digitaler Assets wie Bitcoin Era und einen reifenden Markt. Deshalb positionieren wir Huobi Futures, um die Lücke zu den traditionellen Finanzmärkten zu schließen.

Wie InsideBitcoins bereits früher berichtete, erhielt das Token von Huobi die Genehmigung der japanischen FSA und ist damit die erste internationale Börse, die ein Token im Land hat.

Senden auf Bitcoin, Empfangen auf Ethereum

Senden auf Bitcoin, Empfangen auf Ethereum: Atomic Loans bringt Bitcoin-DeFi-Lösung auf den Markt

Atomic Loans bringt ein dezentralisiertes Finanzprodukt (DeFi) auf den Markt, das einer direkten Implementierung in der Bitcoin-Kette (BTC) wahrscheinlich am nächsten kommt. Es vermeidet nicht ganz die Verwendung einer externen intelligenten Bitcoin ProfitVertragsplattform, aber es ermöglicht die direkte Verwendung von Bitcoin als Sicherheit.

intelligenten Bitcoin ProfitVertragsplattform

Das Start-up gab am 14. April bekannt, dass es in einer Runde unter der Leitung von Initialized Capital und unter Beteiligung von ConsenSys, Morgan Creek Digital und Joe Lallouz und Aaron Henshaw von Bison Trails 2,45 Millionen Dollar an Startfinanzierung aufgebracht hat.

Gleichzeitig startet sie die Bitcoin-Seite ihrer DeFi-Plattform als öffentliche Mainnet-Beta.

Atomic Loans funktioniert auf ähnliche Weise wie MakerDAO oder Compound. Ein Kreditnehmer muss seine BTC-Sicherheiten in einem speziellen Vertrag mit mehreren Unterschriften auf der Bitcoin-Blockkette festhalten. Intelligente Verträge auf Ethereum lesen dann diese Daten und stellen den Kredit über Stablecoins auf der anderen Blockkette zur Verfügung.

Der Mitbegründer und CTO von Atomic Loans, Matthew Black, bemerkte gegenüber Cointelegraph, dass das System keine eigenen Stablecoins prägt, wodurch es näher an Compound als an Maker ist.

Wie bei anderen DeFi-Plattformen gibt es eine Mindestbesicherungsanforderung, unter der der Kreditgeber die Liquidation auslösen kann. Für BTC wurde sie auf 140% festgelegt – nur 10% unter dem, was der Hersteller für Ethereum verlangt, aber 7% mehr als der gleiche Prozentsatz für Compound.

Black begründete die Entscheidung damit, dass man sich diese Konkurrenten angesehen und „beschlossen habe, irgendwo in der Mitte anzusetzen“. Das Team war der Ansicht, dass Bitcoin „eine viel stabilere Anlage“ sei und etwas niedrigeren Parametern standhalten könne.

Für Liquidatoren beträgt der Rabatt auf den Marktpreis von Bitcoin 7%, was höher ist als die 5% von Compound und 3% von Maker. Black erklärte, dass dies auf die längeren Blockzeiten bei Bitcoin zurückzuführen ist, was zusätzliche Unsicherheit für die Arbitrage schaffen könnte.

Noch nicht unerlaubt

Wie bei vielen kettenübergreifenden Lösungen, die mit Bitcoin arbeiten, gibt es ein Element des Vertrauens, wie Black bemerkte:

„Es gibt zwei Hauptpunkte des Vertrauens innerhalb des Systems. Der eine sind Orakel und der andere ist ein Schiedsrichter auf der Bitcoin-Seite. […] Im Wesentlichen unterschreiben [die Schlichter] zusammen mit dem Kreditgeber, um Bitcoin von seinem derzeitigen Standort zum atomaren Tauschvertrag zu bewegen“.

Vertrauenswürdige Orakel sind im Allgemeinen in den meisten DeFi-Plattformen auf Ethereum vorhanden, auch wenn einige davon weiter verbreitet sind als andere. Der Bedarf an einem Arbiter ist spezifisch für Bitcoin, aufgrund seiner begrenzten Skriptfunktionalität.

Der Arbiter wird Atomic Loans selbst sein, obwohl das Startup einen Plan zur Lösung dieses Problems hat:

„Für V2 planen wir, diesen Arbiter zu entfernen. Es ist also in Arbeit, ihn mit Hilfe der diskreten Protokollverträge zu entfernen.“

Erstmals von der MIT Digital Currency Initiative eingeführt, ermöglichen diskrete Log-Verträge die Verwendung von Orakeln bei der Entscheidung, wie eine Transaktion ausgegeben werden soll. Im Wesentlichen erstellen die Benutzer bei der Eingabe des Vertrags alle möglichen Transaktionskombinationen auf der Grundlage der erwarteten Ausgabe des Orakels.

Das Orakel fungiert als die dritte Partei des Vertrags mit mehreren Unterschriften, und wenn es schließlich den richtigen öffentlichen Schlüssel für eine bestimmte Kombination vorlegt, wird diese Transaktion ausgelöst.

Bei Atomkrediten können diese in einem Liquidationsszenario verwendet werden, um die Mittel zwischen dem Liquidator und dem Kreditnehmer aufzuteilen, erklärte Black.

Black veranschlagte einen Zeitrahmen von sechs Monaten für die Einführung von V2, wobei er anmerkte, dass dies auch von den Rückmeldungen aus der ersten Iteration abhängen werde.

Die Suche nach Bitcoin DeFi

Der Mangel an komplexen, intelligenten Vertragsskripten ist traditionell eine ernsthafte Herausforderung, wenn es darum geht, jede Art von Leih- oder DeFi-Produkten zu Bitcoin zu bringen. Selbst wenn man BTC bei Bitcoin Profit als Vermögenswert in eine andere Kette einbringt, ist normalerweise eine vertrauenswürdige oder „föderierte“ Brücke erforderlich, in der Unternehmenseinheiten die Bitcoin verwahren.

„Ich glaube, es gibt einige ERC-20 Bitcoin-Lösungen, die daran arbeiten, zu Ethereum zu kommen“, bemerkte Black. Eine davon ist Wrapped BTC (wBTC), die derzeit auf Plattformen wie Compound live geschaltet ist.

Was kommt für Bitcoin nach der brutalen Ablehnung bei einem Schlüsselpreis von 7.000 $?

Erst vor zwei Stunden begann sich Bitcoin zu erholen, nachdem es den Großteil des Samstagmorgens und des Nachmittags bei 6.700 $ gehandelt wurde. In einer vertikalen Bewegung, die dem Vermögenswert 4 % einbrachte, stieg es auf bis zu 7.020 $. Doch so schnell sich die Kryptowährung erholte, wurde sie zurückgewiesen und kehrte nur wenige Minuten später dorthin zurück, wo sie begonnen hatte – ein Verlust für die Bullen, die hoffen, dass die BTC ein höheres Hoch auf der Tages-Chart etablieren könnte.

Joe McCann – ein bekannter Krypto-Händler und KI/Cloud-Spezialist bei Microsoft – bemerkte, dass die jüngste explosive Bewegung höchstwahrscheinlich mit einem Short Squeeze der Futures zusammenhängt, der durch negative Finanzierungsraten an der BitMEX verursacht wurde:

Bei Bitcoin Evolution richtig anlegen„Die Finanzierungsrate bleibt weiterhin negativ, aber der Preis wird nicht sinken. Wenn die Bullen so weitermachen, wird es eine epische Klemme geben… Da ist die Klemme.“

Nachdem die Gewinne des Anstiegs inzwischen wieder zurückgenommen wurden, was denken Analysten, was als nächstes für Bitcoin und den restlichen Kryptomarkt kommt?

Analysten wachsen bei Bitcoin in die Höhe

Überraschenderweise sind die Analysten trotz der starken Ablehnung beim wichtigen technischen Widerstand von 7.000 Dollar in Bezug auf die kurz- bis mittelfristigen Aussichten der führenden Kryptowährung optimistisch.

Laut einem am 3. April veröffentlichten Bloomberg-Bericht hat Bitcoin vor kurzem einen wichtigen technischen Widerstand überwunden, wodurch das DVAN-Kauf- und Verkaufsdruckmessgerät eine „positive Abweichung und ein Kaufsignal“ drucken konnte.

Das letzte Mal, dass dieser Indikator ein Kaufsignal ausgab, war zu Beginn des Jahres, das der Erholung von Bitcoin von 7.000 auf 10.500 Dollar innerhalb von 50 Tagen vorausging.

Darüber hinaus stellte der prominente Krypto-Händler TraderSmokey kürzlich fest, dass Bitcoin die 12-Stunden-Kumo-Wolke, den zentralen Aspekt des Ichimoku-Wolken-Indikators, überschritten hat, was darauf hindeutet, dass sich ein Aufwärtstrend bilden könnte.

Nicht jeder ist überzeugt

Leider sind nicht alle davon überzeugt: Ein bekannter Händler bemerkte, dass es aus der Perspektive der Elliot-Wellenanalyse immer noch etwas pessimistisch erscheint. Er teilte dies am 3. April mit:

„[T]hes [sic] so viele verschiedene Arten, wie man BTC hier zählen könnte: entweder wxy, größeres Dreieck, größere Fläche, ich bin mir nicht allzu sicher, die eine Sache, die auffällt, ist die Serie von 3 Wellenbewegungen und das Fehlen von 5 Wellenmotiven. F] oder aus diesem Grund denke ich, dass es noch zu früh ist, einen Boden zu nennen.“

Seine Stimmung wurde von anderen Analysten, die sich auf die Elliot-Welle konzentrierten, bestätigt, die erklärten, dass die jüngste Rallye von Bitcoin bei rückläufigen Volumen „korrigierend“ aussieht, was darauf hindeutet, dass eine geringere Reversion mit der Zeit immer wahrscheinlicher wird.