GESTERN ZAHLTEN DIE ETHEREUM TRADER 60% MEHR GEBÜHREN ALS DIE BITCOIN TRADER

Die Gebühren für Ethereum-Transaktionen sind weiter in die Höhe geschnellt, da die Nachfrage nach intelligenten Verträgen und ETH-Transfers stark zugenommen hat.

Es hat einen Punkt erreicht, an dem gestern, am 6. Juni, die Ethereum-Bergleute zum ersten Mal seit Monaten mehr Transaktionsgebühren (insgesamt) einnahmen als die Bitcoin-Bergleute. Diese Beobachtung machte das Blockchain Analytics-Startup Glassnode, das am 7. Juni das untenstehende Diagramm zur Verfügung stellte.

„Die Netzwerkgebühren von Daily Ethereum übertrafen gestern die Gebühren von Bitcoin. 498.000 $ gegenüber 308.000 $. Bis jetzt ist dies nur an 141 Tagen (8%) geschehen“, schrieb Glassnode mit Bezug auf die Daten, die unten zu sehen sind.

Es gibt einige Gründe für die hohen Transaktionsgebühren: 1) die Nachfrage, ETH zwischen den Börsen zu senden, hat zugenommen, da die Volatilität die Kryptowährungen getroffen hat, 2) auf Ethereum basierende Ponzi-Schemata gewinnen wieder an Popularität, und 3) Stablecoins werden von den Kryptohändlern weiterhin massenhaft angenommen.

Analysten sagen, dass dieser Trend schnell steigender Transaktionsgebühren eine Reihe von Auswirkungen auf Ethereum hat, sowohl in positiver als auch in negativer Hinsicht.

Transaktionsgebühren für den Bitcoin-Handel

ANALYSTEN SAGEN, DASS ES EIN AUFWÄRTSTREND FÜR ETHEREUM IST

Analysten sagen, dass die zunehmende Nutzung des Ethereum-Netzwerks ein positiver Katalysator für den Preis der ETH sei.

Der Gründer von Mythos Capital, Ryan Sean Adams, stellte kürzlich fest, dass seine Analyse ergeben hat, dass der Preis der ETH eng mit den Transaktionsgebühren korreliert ist, die Ethereum-Nutzer in den letzten vier Jahren bezahlt haben.

Wenn die historische Beziehung Bestand hat, ist die ETH bereit, Dutzende von Prozent aufzubringen, wie eine Grafik von Adams zeigt.

SKALIERUNGSLÖSUNGEN SIND IM KOMMEN

Obwohl die Ethereum-Preise und die Erzählung um die Blockkette angeblich bullish sind, haben hohe Gebühren klare Nachteile.

Nach Untersuchungen von Bitcoinist können Transaktionen über 1,00 $ kosten, wenn man mit bestimmten dezentralisierten Finanzverträgen wie MakerDAO und Uniswap interagieren will. Bei einigen Operationen können sich die Gebühren schnell auf eine Handvoll Dollar belaufen, vor allem, wenn man eine schnelle Abwicklung der Transaktion wünscht.

Das bedeutet, dass Sie als Benutzer, der versucht, mit kleinen Beträgen der ETH zu handeln oder diese für DeFi-Verträge auszugeben, einen relativ grossen Teil Ihres Bestandes allein für Gebühren ausgeben werden. Daher gibt es einen Schub für Skalierungslösungen.

Wie Bitcoinist bereits früher berichtete, schlug der dezentralisierte Austausch 1inch.exchange vor, dass die Ethereum-Minenarbeiter das Blocklimit erhöhen sollten, um mehr Transaktionen pro 14-Sekunden-Block zu ermöglichen.

Gegenwärtig gibt es ein Gas-Limit von 10 Millionen, obwohl dieses um Dutzende von Prozent erhöht werden könnte, um mehr Transaktionen zu ermöglichen.

Es gibt auch Skalierungslösungen auf der zweiten Ebene, die versuchen, extrem billige, nahezu sofortige und sichere Zahlungen zu ermöglichen, so wie das Lightning Network mit Bitcoin arbeitet.

Author

info@equalitycincinnati.org